Die besten Broker – Hier können Sie Bitcoin handeln

Fragt man Finanzexperten auf der ganzen Welt, welche Währung sie denn in den vergangenen Jahren am meisten überrascht hatte, so wird man häufig die Antwort Bitcoin erhalten. Frei übersetzt kann man im deutschen von einer digitalen Münze sprechen. Die Entwicklung hat wahrscheinlich mittlerweile jeder mitbekommen, der Kauf scheint aber dafür umso schwieriger. Es gibt jedoch eine Alternative: Mit diesen getesteten Anbietern können Sie noch heute ohne Wallet und ganz einfach mit dem Bitcoinhandel beginnen.

Anbieter Wertung Besondere Merkmale Ohne Wallet Demokonto App Weiteres
  • Deutsche Plattform
  • Niedrige Gebühren
  • Sehr gute Optik
  • Seriöser Anbieter
Bester Broker >Testbericht lesen
  • Deutsche Plattform
  • Global Player am Markt
  • 2000 Assets
  • Komplette Regulierung
Zum Broker >Testbericht lesen
  • Deutsche Plattform
  • Weltweit bekannt
  • 24/7 Kundensupport
  • Bitcoin stark vertreten
  Zum Broker >Testbericht lesen
  • Deutsche Plattform
  • Weltweit bekannt
  • 24/7 Kundensupport
  • In jedem Bereich zufriedenstellend
Zum Broker >Testbericht lesen
  • Deutsche Plattform
  • Riesen Auswahl an Assets
  • Bekannt aus dem TV
  • Besonders beliebt in Deutschland
Zum Broker >Testbericht lesen

Bitcoin Trading

In Fachkreisen spricht man bei Bitcoin auch von einer Krypto Währung. Wer also mit diesem Wert handelt, der lässt sich auf das sogenannte Krypto Trading ein. Dadurch, dass die Nachfrage in jüngster Vergangenheit stark zugenommen hat, ist der Umrechnungskurs der Bitcoin in andere Währungen stark angestiegen.

Data by CryptoCompare API

Der Wert der Währung folgt nämlich der reinen Marktlogik und die Nachfrage hat sich drastisch erhöht. Wer mit diesem Anlagegut handeln möchte, kann sich an dem Devisenmarkt orientieren. Man wiegt also Bitcoin gegenüber einer anderen Währung auf und kann so die Internetwährung durch Long oder Short Positionen ein- und verkaufen und damit gute Renditen einfahren.

Hier lesen Sie Expertenmeinungen über die Entwicklung des BitcoinsBitcoins haben also Einzug in unser Leben gefunden und man tut gut daran, den Wert dieser Währung zu verfolgen. Denn interessanterweise verhält sich Bitcoin nicht viel anders als sonstige Währungen. Sie sind zwar unabhängig von den Entscheidungen der Notenbanken, können aber als stabile Instanz gelten und ihren Wert durch die Ab- bzw. Aufwertung anderer Devisen gestalten. Wer sich also schon vorher mit Forex Papieren auseinandergesetzt hat, wird in den Bitcoins ein sehr interessantes Produkt finden können. Ob sich nach der vergangenen Erfolgsperiode noch immer ein Investment lohnt, hängt wohl vom Timing des Nutzers und der zukünftigen Nachfrage ab.

Funktionsweise

Die erste Idee zu den Bitcoin entstand bereits im Jahr 1998, jedoch ging das Netzwerk am 3. Januar 2009 an den Start. Hier wurden die ersten 50 Bitcoin ausgegeben. Die wesentliche Eigenschaft dieser Zahlungsweise ist die dezentrale Verwaltung der Güter in einem Rechennetz verschiedener Nutzer. Diese sind mit einer Software ausgestattet, welche das Netz unabhängig von individuellen Servern werden lässt. Somit werden keine speziellen Daten an einen einzigen zentralen Server übermittelt, sondern eine Art Gemeinschaftssystem auf die Beine gestellt, welches sichere und anonyme Zahlungen zulässt.

Auch der Bitcoin Währung liegt insofern das Prinzip und das Konzept der Block Chain zugrunde. Die Datenbank speist sich also aus einem Peer to Peer Netzwerk, bei dem alle zusammenhängenden Rechner durch das Programm verbunden werden. Diese Eigenschaften machten Bitcoin in den vergangenen Jahren zur einer der beliebtesten Zahlungsweisen im Internet. Dies ist durchaus erstaunlich, wenn man bedenkt, dass diese Gelder rein virtuell sind.

Durch die Software werden die Beträge und Überweisungen verschlüsselt ausgegeben und sorgen so für die nötige Sicherheit im Zahlungsverkehr. Auch bei der Verwendung von Bitcoin sollte man aber nicht vergessen, persönliche Schutzmaßnahmen zu treffen. Schließlich sind die Daten im digitalen Wallet gespeichert, und müssen so vor fremden Eingriffen, Verlust, Hackerangriffen und auch Schad Software geschützt werden.

Verwendungsweisen

Der Anwender besitzt also in einer digitalen Geldbörse ein Guthaben. Dieses kann er für Zahlungen im Internet verwenden. Transaktionen werden durch ein Netzwerk von verschiedensten Rechnern übermittelt. Somit entfällt eine zentrale Verwaltungsstelle, welche anfällig für Hackerangriffe und Fehler sein könnte. Dieses Prinzip konnte in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an neuen Nutzern überzeugen.

Mithilfe komplizierter Technologien und Codes wird dafür Sorge getragen, dass Onlineüberweisungen sicher sind und ausschließlich vom Eigentümer der Bitcoin ausgeführt werden können. Bitcoin können also sehr nützlich werden, wenn man im Internet gewisse Produkte oder auch Service Angebote beanspruchen möchte. Die reale Welt hat aber auch längst auf die digitale Währung reagiert. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Läden, Hotels und Restaurants, die Bitcoin als gängiges Zahlungsmittel akzeptieren.

So hat es die Internetwährung tatsächlich geschafft, den Schritt aus dem Netz in die Fußgängerzone zu machen. Nicht nur die großen online Unternehmen bieten daher Bitcoin als Zahlungsmittel an, sondern auch immer mehr kleine Unternehmen und Geschäfte. Es ist Abwägungssache der Trader, ob diese Erfolgsgeschichte weitergeschrieben werden kann und der Wert von Bitcoins auch in Zukunft noch zulegen kann.

Fazit

Bitcoin ist eine wahre Erfolgsgeschichte des Internets. Die Online Währung basiert auf der Idee eines freien Internets, welches unabhängig von einzelnen Unternehmen und Servern gestaltet werden kann.

Dass das Blockchain Prinzip funktioniert, kann schnell und unkompliziert an der Wertentwicklung der Internetwährung abgelesen werden. Wer hier frühzeitig investiert hat, dürfte dadurch ein kleines Vermögen angehäuft haben.